Blog

Executive Search vs. Recruiting: Wo liegen die Unterschiede?

Geschrieben von Matthias Krebs am 23. Juli 2021



Der Auftrag:
Eine Stelle neu oder wieder besetzen.

Die richtigen Mitarbeiter einzustellen ist der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Unternehmens. Viele Leute denken, dass Executive Search- und Recruiting die gleichen Dienstleistungen erbringen. Obwohl beide generell bei der Suche nach Personal unterstützen, gibt es Unterschiede zwischen den beiden Dienstleistungen.

Recruiting

Die Aufgabe von Recruiting ist es, qualifizierte Mitarbeiter, genauer Fachkräfte bis hin zur ersten Führungsebene, zu suchen und für das Unternehmen zu gewinnen. Beauftragt das suchende Unternehmen einen Recruiter, beginnt alles mit einem Briefing zu der zu besetzenden Stelle. Danach endscheidet der Recruiter, welche Form der Rekrutierung für die offene Vakanz ausgewählt wird.

Das Spektrum hier ist breit gefächert

Eine Möglichkeit ist das Stellenmarketing über die bekannten Jobbörsen wie z. B. StepStone, Monster etc., sowie die Jobportale wie Xing und LinkedIn. Weiter geht es mit Performance Marketing über die Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, bis schließlich hin zu Bewerbervideos, die zusätzlich in die Stellenanzeige eingearbeitet werden können, um authentische Einblicke zu ermöglichen. Parallel dazu werden interessante Kandidaten mit entsprechenden fachlichen Qualifikationen direkt angesprochen.

Nach einer ersten Bewerberevaluation stellt der Recruiter dem suchenden Unternehmen anschließend die vielversprechendsten Kandidaten vor. In der Regel übernimmt dann im klassischen Recruiting der Auftraggeber die weiteren Gespräche mit dem Kandidaten. Bei den Gesprächen, Vertragsverhandlungen ist der Recruiter üblicherweise nicht weiter involviert. Eine Garantie für vermittelte Mitarbeiter gibt es nicht. Das Honorar liegt im klassischen Recruiting bei 20-25% des Jahreszielgehaltes der vakanten Position. Zusatzdienstleistungen wie Stellenmarketing werden separat und zusätzlich berechnet.

Executive Search